© 2018 schwarz.platzer.architekten-gmbh

wohnanlage hausmannstätten

typologie

bauherr

wohnbau

öwges

status

wohnungen

gebaut

23

ort

jahr

hausmannstätten

2016

Zwischen der Volksschule und dem Friedhof in Hausmannstätten liegt in idyllischer Lage ein dreigeschossiges Wohngebäude, in dem insgesamt 23 Wohnungen untergebracht sind.  Von der Hauptstraße  gelangt man über eine  Zufahrt  mit Besucherparkplätzen zu einem ostseitig gelegenen, großzügigen überdachten Freibereich. Von hier wird  man witterungsgeschützt zum Treppenaufgang geleitet, über welchen man die zwei darüberlegenden  Laubengänge erreicht. Dieser Erschließungszone im Osten des Wohnhauses ist ein kleiner Park vorgelagert, der die  Bewohner zu Spiel- und Freizeitaktivitäten einlädt und gleichzeitig einen großzügigen Grünraum zwischen Wohngebäude und dem östlich angrenzenden Schulgebäude bildet. Der erdgeschossigen Erschließungszone sind drei Nebengebäude für vorgelagert, die Kinderwägen und Fahrräder beherbergen. Leicht erhöht vom umliegenden Gelände wurden für alle Erdgeschosswohnungen nach Süden und Westen orientierte Privatgärten vorgesehen, die im Norden zum Zufahrtsbereich von einer Betonwand begrenzt werden.

Das Gebäude ist in den Obergeschossen in Holztafelfertigteilbauweise  mit hohem Vorfertigungsgrad errichtet, was sich in einer extrem kurzen Errichtungszeit niedergeschlagen hat. Die Geschosstrenndecken bestehen aus Brettsperrholzelementen mit Zementestrich und abgehängter Unterdecke, um einen optimalen Schallschutz zu gewährleisten.

Innovativ ist die Ausführung der Erschließungszone, die  als Laubengang mit Kragbrücken von den Wohnungen abgesetzt und als komplett freistehende Sichtbetonkonstruktion ausgeführt wurde. Dh. die Kragbrücken führen zu den Wohnungseingangstüren und stehen mit dem eigentlichen Holzbau nicht in Verbindung. Dadurch wurde eine aufwändige Schalltrennung zu den Wohnungen vermieden und das Anbringen der vertikalen Holzverschalung erleichtert was sich wiederum kostenmindernd ausgewirkt hat.

Der Einsatz von Holzverkleidungen zeigt ganz bewusst in den nicht bewitterten Bereichen des Laubenganges, des überdachten Zugangsbereiches, der Balkonzonen und der Nebengebäude. Hier wurde eine offene Vertikalschalung aus 7 cm breiten, an der Außenseite sägerauhen lasierten Fichtenbrettern ausgeführt. Darüber hinaus wirkt sich die kompakte Bauweise sehr positiv auf den Heizenergiebedarf aus.