© 2018 schwarz.platzer.architekten-gmbh

wohnanlage kalvarienbergstraße

typologie

bauherr

wohnbau

ggw

status

wohnungen

gebaut

28

ort

jahr

graz

2012

Städtebauliche Aspekte

Die gewählte Baukörperstruktur zeigt sich in zwei unterschiedlichen Haustypen, die gemeinsam mit den Nebengebäuden in ihrer differenzierten Anordnung  unterschiedlich nutzbare Freiraumqualitäten bilden. ( siehe Diagramm – Freiraum und  PKW-freie Erschließung).

Dadurch, dass die zwei Wohngebäude zueinander versetzt angeordnet sind, entsteht zusammen  mit den nördlich gelegenen  Nebengebäuden eine spannende und einladende Erschließungszone, die für Freizeit und Spiel gedacht ist. 

Der südliche gelegene Freibereich zwischen den Wohngebäuden ist  von den meisten Wohnungen gut einsehbar und für die Kleinkinder gedacht.

So entsteht ein vielfältiges Angebot an unteerschiedlichen Spielbereichen, überdachten Freibereichen und somit  ein von der Kalvarienbergstrasse attraktives  „ Ankommen „ zu den beiden  Wohngebäuden , da diese Bereiche entlang des Erschließungsweges erlebbar sind.

 

Erschließung

Durch die konzipierte Tiefgarageneinfahrt und die 5 Besucherparkplätze im nordöstlichen Bereich   bleiben große Teile des Grundstücks autofrei, was erheblich die Wohnqualität und die Qualität der Freiräume steigert und auch den Versiegelungsgrad des Grundstücks minimiert.

Die Besucherparkplätze liegen zudem um ca. 50 cm tiefer als das angrenzende Wohngebäude und werden zudem von einem Nebengebäude und der Tiefgarageneinhausung   abgeschirmt. (siehe Diagramm- Verkehrserschließung)

Durch die gewählte Anordnung der Parkplätze  entsteht zudem ein großzügiger  vorgartenartiger Grünraum zwischen dem Wohngebäude und der Kalvarienbergstrasse.

 

Wohnhäuser

Das Länghsaus 

Über zwei Treppenhäuser mit Lift werden insgesamt 18 Wohnungen erschlossen .

Grossen Wert legen wir auf die Gestaltung von attraktiven, großzügig und einladend gestalteten Eingangsbereichen im Erdgeschoss , dagegen werden die Erschließungsflächen in den Obergeschossen sparsam und wirtschaftlich gehalten, wodurch auch für die Haustechnikversorgung kurze Leitungslängen möglich sind.

Im 3. Obergeschoss sind zudem 2 Wohnungen mit attraktiven Dachterrassen vorgesehen, die durch die Oberflächentextur ( Holzverkleidung) und durch die rückversetzte Anordnung von der Kalvarienbergstrasse aus gesehen ein dreigeschossiges Erscheinungsbild gewährleistet.

Bei Bedarf könnten die Dachwohnungen auch über dem anderen Stiegenhaus angeordnet werden.

Das Punkthaus

Über ein Treppenhaus mit Lift werden insgesamt 10 Wohnungen erschlossen .

Über einen großzügigen attraktiven Eingangsbereich, der gut sichtbar von der Kalvarienberggasse erreicht wird, gelangt man in das Gebäude.

Wie im 1. und 2. OG ersichtlich ist, lässt sich der Wohnungsschlüssel einfach verändern indem aus der 2- Zimmerwohnung und der 4-Zimmerwohnung zwei Dreizimmerwohnungen gemacht werden.

Baukörper – Freiraummilieu

 

Die Baukörper sind trotz ihrer Differenziertheit im Erscheinungsbild  einfach und klar strukturiert. Die wirtschaftlichen Spannweiten zwischen den tragenden Längswänden und die kompakte Hülle lassen eine kostengünstige Errichtung erwarten.

Die Oberflächen sind  in einer Kombination aus   Holz ( in den Balkonbereichen, Erdgeschossbereichen  und im 3. OG ) und verputzten Oberflächen gedacht, ebenso die Nebengebäude wie Tiefgarageneinfahrtsgebäude Müll- und Fahrradgebäude.